Laser-Funktionsgravur

Mittels der Laserfunktionsgravur können 2,5 D und 3D Geometrien erzeugt werden. Dies findet Anwendung beispielsweise im Werkzeug- und Formenbau, zur Gravur von Werkzeugeinsätzen, aber auch zur Gravur von Kupfer- oder Graphit-Elektroden. Bei dieser Anwendung wird mit dem Laser Schicht für Schicht Material abgetragen, bis die geforderte Tiefe erreicht ist.

Strukturen im µm und nm Bereich

Abhängig von der verwendeten Laserwellenlänge und Pulsdauer können Strukturen im Millimeter-, Mikrometer sowie Nanometer-Bereich realisiert werden. Der Laser erweist sich hier als sehr an-passungsfähiges und relativ einfach beherrsch-bares Werkzeug.

2D und 3D Oberflächen

Normale Bearbeitungsoptiken lassen lediglich Strukturierungen in der Ebene zu. Beim Einsatz spezieller Optik-Systeme oder auch mechanischer Komponenten ist jedoch eine Erweiterung zur 2,5 D und 3D-Bearbeitung durchaus möglich.

Hohe Wirtschaftlichkeit

Im Vergleich zu Mehrachs-Fräsanlagen sind Lasergravursysteme deutlich günstiger in der Anschaffung, wie auch im Unterhalt. Die „einfache“ Aufgabe einer 2,5 bis 3D-Gravur beispielsweise für Einsätze, kann daher sehr wirtschaftlich und dennoch technisch ausgereift mit dem Laser erledigt werden.

Reproduzierbare Ergebnisse

Da ein Lasersystem an sich nicht verschleißt, unterliegt auch der Laser als Werkzeug an sich keinem Verschleiß. Dies ermöglicht reproduzierbare Ergebnisse ohne schleichende Veränderung der Ergebnisse.

Sie möchten mehr über die Laser-Funktionsgraur erfahren?

Wir informieren Sie gerne über weitere Details.

Neuigkeiten rund um die Laserfunktionsgravur

Erzeugen von Tampondruckklischees mit dem Laser

Tampondruck ist ein seit langem bewährtes Druckverfahren in der Industrie ebenso wie in vielen anderen Bereichen, wie zum Beispiel dem Werbemittelmarkt. Laser ermöglichen nun neue Herangehensweisen. Das Tampondruckverfahren ist ein Verfahren, daß in vielen Bereichen...

Kann ich mit einem Laserbeschriftungssystem auch schneiden?

Mit unseren Laserbeschriftungssystemen sind auch feine Schnitte – sinnvoll bis Materialstärken von ca. 0,5 mm – in Metallen möglich. Es gilt jedoch zu beachten, daß die Kanten unter Umständen einer stärkeren Nachbearbeitung bedürfen, als beim Einsatz eines...